John Catalinotto


von: | Veröffentlicht am: 1. Mai 2000

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

John Catalinotto vom International Action Center in New York, das vom ehemaligen US-Justizminister Ramsey Clark gegründet wurde, spricht am 06.05.2000 ab 11.00 Uhr in Tübingen (Schlatterhaus) auf der Tagung (Militärische) Interventionen – Normalität in der Zukunft? im Tübinger Schlatterhaus. John Catalinotto spricht deutsch. Im folgenden eine hier im Internet gefundende Rede von John Catalinotto und eine Vorstellung von John Catalinotto, dem Internation Action Center (IAC), von Ramsey Clark und den Tribunalen gegen den NATO-Krieg gegen Jugoslawien. Die Redaktion des Textes lag nicht bei der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. sondern bei den Autoren der obigen Internetseite.

John Catalinotto auf dem Wiener Tribunal 04.12.1999

Wer ist Ramsey Clark?

Was ist das International Action Center (IAC)?

Idee der Tribunale gegen den Krieg

Was bisher geschah bzgl. Tribunale gegen den Krieg

Einige Mitarbeiter/innen des International Action Center

John Catalinotto

Im folgenden eine beispielhafte Rede von John Catalinotto beim Wiener Tribunal gegen den NATO-Krieg gegen Jugoslawien am 04.12.1999 Zurück zum Anfang der Seite Liebe Freunde!

Im Namen der Amerikanischen Friedensbewegung, und besonderes für Ramsey Clark und das International Action Center, grüße ich die Österreichische Friedensbewegung und die Jugoslawische Gemeinde in Wien.

Wir sind sehr stolz in einem Bündnis mit Euch zu arbeiten und zusammen gegen die U.S./ NATO und diesen schmutzigen Angriffskrieg zu kämpfen.

Als der Luftkrieg am 10. Juni endete, ärgerte es mich, dass die U.S. Luftwaffe so viel zerstört hatte – und so viele Menschen ermordet hatte – und fast ohne Verluste.

Und so dachte ich bis Mitte November.

Dann sagte die mutige Bevölkerung in Griechenland klar und laut zu Präsident Clinton: du bist hier in Griechenland nicht willkommen. Du bist ein Kriegsverbrecher. Es gab ein Tribunal in Athen und 10.000 Menschen haben Clinton schuldig gesprochen.

Das war eine Niederlage für die U.S.-Weltherrschaftpolitik.

Diese Niederlage war nicht ganz unerwartet. Die griechische Bevölkerung war in diesem Krieg immer gegen die USA und die NATO.

Dann kam eine andere Niederlage für Clinton, die weniger vorhersehbar war: The Battle of Seattle. Die amerikanische Jugend demonstrierte gegen die Welthandels Organisation. Tausende kämpften in den
Straßen gegen die Polizei.

Woher ist diese Kampfbereitschaft plötzlich gekommen? Eine sichere Antwort habe ich nicht. Aber ich kann etwas anderes sagen:

Wenn das Pentagon 60 Milliarden Dollar jugoslawisches Volkseigentum ohne Scham zerstören kann, wenn es Tausende Jugoslawen ohne Rücksicht ermorden kann, dann hat die U.S. Regierung gar keine Recht, die Jugend als Randalierer zu beschimpfen, weil Leute eine paar Dutzend Schaufenster eingeschlagen haben.

Und ich sage etwas mehr. Wir sind sehr, sehr begeistert über was in Seattle geschehen ist. Das kann nur gut für unsere Anti-Kriegsbewegung sein. Das gibt uns Mut weiter zu kämpfen.

Unser Tribunal hat am 31. Juli in New York begonnen. Bis jetzt gab es andere Hearings oder Tribunale in neun U.S. Städten und außerdem in Oslo, Berlin, Rom – das größte natürlich in Athens – in Tokio und jetzt in Wien. Weitere wird es in Sydney und Prag geben, ähnliche Veranstaltungen in Paris, Amsterdam und vielen anderen Städten. Manchmal ist eine Idee ziemlich stark.

Was ist die Idee der Tribunale?

Zuerst hat Ramsey Clark eine Anklage gegen die Kriegsverbrecher geschrieben und vorgelegt.

Sie wurde in einer sehr juristischen Sprache geschrieben. Wir haben als Kriegsverbrecher genannt: Zuerst: Präsident Bill Clinton, Secretary of State Madeleine Albright, usw., dann: Tony Blair, Robin Cook, usw., Helmut Schröder, Joschka Fischer, usw., andere politische Köpfe,
NATO Länder, Generäle usw.

dann: alle Regierungen die den Angriff gestattet haben.

Es gibt 19 Anklagepunkte. Sie wurden in einem Bericht abgedruckt, den jeder von euch bekommen hat, Ihr könnt das alles lesen.

Ich werde hier nur eine paar Anklagepunkte hervorheben und erklären und einige neue Tatsachen anfügen.

5. Nutzung der NATO zu militärischer Aggression gegen nicht willfährige arme Länder und deren Besetzung.

In der New York Times vor 10 Tage kann man lesen, dass Clinton – ohne Visum von Jugoslawien – den Kosovo besucht hat. Und nicht nur den Kosovo. Er hat Camp Bondsteel und die amerikanischen Soldaten dort besuchen. Das Pentagon hat Camp Bondsteel als ständiges militärischer Lager in Kosovo errichtet. Die Generäle wollen bleiben. Die U.S. Armee besetzt den Kosovo.

Und dann U.S. Kriegsminister William Cohen den NATO Länder befohlen mehr Geld für technologische Waffen zu spenden.

Er sagte: Die NATO muss noch einiges mehr tun, um rechtzeitig für den nächsten Konflikt effektiver zu sein.

Das ist das sogenannte Neue Strategische Konzept der NATO.

Sie plant die nächsten Kriege schon. Wo? Vielleicht im Kaukasus. Oder wieder im Irak. Oder in Kolumbien. Oder um das Kaspische Meer.

Natürlich sollen die NATO Länder Waffen von USA Kriegsmonopolen kaufen.

Ramsey Clark hat in Berlin, Rom, San Francisco, Los Angeles und Washington weiters angeklagt:

8. Zerstörung und Beschädigung von wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, medizinischen, diplomatischen und religiösen Ressourcen, Vermögenswerten und Einrichtungen in ganz Jugoslawien.

Wir hatten schon viel über die Zerstörungen gewusst. Aber es gab in der Washington Post von 18., 19. und 20. September eine Reihe von Artikeln über dem inneren Kampf in NATO Hauptquartier. Die U.S. Generäle Wesley Clark und Matthew Short haben gestritten. Wesley Clark wollten zur selben Zeit zivile Ziele in Serbien und militärischen Ziele in Kosovo bombardieren. Short sagte es nutzt nichts, die militärische Ziele anzugreifen – die NATO soll nur zivile Ziele bombardieren.

13. Durchsetzung von UN-Sanktionen zur Verarmung und Schwächung des jugoslawischen Volkes, die ein völkermörderisches Verbrechen gegen die Menschheit darstellen.

Hier will ich nur sagen, dass die Sanktionen gegen den Irak im Laufe von acht Jahren fast zwei Millionen Menschenleben gekostet – viele davon Kinder. Die Sanktionen sind eine neue Art von Massenmord. Wir müssen kämpfen bis es keine Sanktionen mehr gibt.

Wir haben die Regierung der USA als Hauptkriminellen bezeichnet. Wir kennen diesen Feind in unserem eigenen Haus sehr gut.

Der Pentagon hat seit dem Zweiten Weltkrieg 22 Länder bombardiert. Es hat Millionen in Korea und Vietnam, in Zentralamerika und im Irak direkt ermordet. Die US-Regierung hat mit Waffen und Geld den Mord an weiteren Millionen in Angola, Mozambique, Äthiopien, Afghanistan und anderen Ländern unterstützt. Nur in den letzten 18 Monaten hat das Pentagon vier Länder bombardiert.

Wir wissen genau wer unser Hauptfeind ist, wer die Hauptschuld für diese Kriegsverbrechen trägt.

Dennoch halten wir es für richtig, dass ihr in erster Linie gegen eure eigene Regierung vorgehen wollt. Die Regierung Österreichs ist ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute sagt und stets das Böse schafft.

Was meine ich hier? Sie sprachen immer von den Menschenrechten der Kosovo-Albaner – und dass es nötig war die Vertreibung der Albaner aufzuhalten – aber all das geschah nur um diesen mörderischen Krieg zu rechtfertigen. Jetzt hat die UNO zugegeben, dass es gar keinen Massenmord in Kosovo gab, statt dessen gab es einen Bürgerkrieg, der in 80 Tagen bitteren Kampfes 2,108 Menschenleben gekostet hat.

Wir hoffen, dass wir vom International Action Center weiter gemeinsam mit der Österreichischen Friedensbewegung für ein internationales Tribunal arbeiten können, welches wir im Spätfrühling veranstalten werden.

Nur noch eine Sache. Ich möchte kurz über Mumia Abu Jamal sprechen. Wie viele hier schon wissen sitzt Mumia in Pennsylvania im Gefängnis, er wurde unschuldig zu Tode verurteilt. Er ist ein Symbol für die Ungerechtigkeit der Todesstrafe geworden. Aber er ist nicht nur ein Opfer des Systems. Er ist auch ein Befreiungskämpfer und ein Antikriegskämpfer. Währen des Kriegs hat er einen sehr wichtigen Brief geschrieben, in dem er seine Solidarität mit der jugoslawischen Bevölkerung und seine Ablehnung des NATO-Angriffes zum Ausdruck brachte. Das hat unsere Bewegung gegen den Krieg sehr gestärkt.

Aber ich habe auch gehört, dass hier in Wien Hunderte Mitglieder der jugoslawischen Gemeinde an einer Demonstration für Mumia teilgenommen haben. Das – meine Freunde – heißt Solidarität.

Mit solcher Solidarität können wir zusammen eine neue, bessere Welt bauen. Davon bin ich überzeugt. Danke.

Wer ist Ramsey Clark?

Zurück zum Anfang der Seite

Ramsey Clark war in der Regierung Johnson von 1967 bis 1969 Justizminister, wandte sich in der Folge aber unter dem Eindruck der Folgen des Vietnamkrieges gegen den Krieg. Er wurde zu einem der schärfsten Kritiker sowohl der Außenpolitik der Vereinigten Staaten als auch der Menschenrechtssituation im Lande. „Die größten Verbrechen gegen die Menschenrechte begeht meine eigenen Regierung.“ Er wandte sich in der Folge gegen die Embargopolitik der US-Regierung und gegen die Bombardierungen des Irak und des Sudan. Er hat zwei fundamentale Werke über den Golfkrieg geschrieben.

Im Jahre 1991 – als Antwort auf den Golfkrieg – gründete er das International Action Center, das sowohl Dokumentationen über zahlreiche politische Themen herausgibt wie auch selbst Protestaktionen
mitorganisiert. Vom 24. März bis zum 5. Juni 1999 war das International Action Centre an zahlreichen Kundgebungen gegen den Krieg beteiligt, darunter war ein Marsch aufs Pentagon am 5. Juni, an dem 10.000 Menschen teilnahmen, am selben Tag fand eine Massenkundgebung in San Francisco statt. Vom 28. März bis zum 1. April besuchte Ramsey Clark in der Begleitung der Filmerin Gloria La Riva Belgrad.

Publikationen von Ramsey Clark

„Wüstensturm, US-Kriegsverbrechen am Golf“, aus dem Amerikanischen von Klaus Stickler und Sebastian Vogel, Göttingen 1995

Originalfassung: R.C.: „The Fire this Time“, Thunder´s Mouth Presse, 1994

„The Children are Dying. The Impact of the Sanctions on Iraq“ [„Die Kinder sterben. Die Auswirkungen der Sanktionen auf den Irak“], World View Forum 1996

Das neueste Buch des IAC, Nato in the Balkans: Voices of Opposition („NATO am Balkan, Stimmen des Widerstands“, erschien 1998.

Videos mit Beiträgen von Ramsey Clark

(Es handelt sich hier und auch weiter unten um Video-Publikationen des unmittelbar mit dem International Action Center zusammenarbeitenden Peoples Video Network.)

Washington Press Conference on Depleted Uranium. Pressekonferenz in Washington über abgereichertes Uran. Mit Ramsey Clark, Dr. Helen Caldicott, ehemaligen Kriegsteilnehmern und Mitgliedern des IAC. Über die medizinische Mangelversorgung der irakischen Bevölkerung, die Verletzung der Genfer Konvention und der UN-Beschlüsse durch das
Pentagon.

Ramsey Clark: Yugoslavia & the Catastrophe of U.S. foreign policy. Eine Rede, die R. C. am 3. April hielt. Er bezeichnet darin die US-Außenpolitik als das größte Verbrechen seit dem 2. Weltkrieg und als einen Teil eines weltweiten Krieges gegen die Armen. Von dieser Rede gibt es ein audio file auf der Homepage der IAC, allerdings ist die Qualität nicht besonders gut.

Indipendent Commission of Inquiry to Investigate U.S./NATO War Crimes. Ein Videobericht über das erste Hearing zum Tribunal, das am 31. Juli 1999 in New York City stattfand. Beiträge unter anderem von Ramsey Clark, Brian Becker. Leitungsmitglied des IAC, Gloria LaRiva, Filmerin, dem jugoslawischen und irakischen Botschafter, Michel Chossudovsky, einem der bekanntesten Kritiker und Analytiker des Jugoslawienkrieges, Roland Keith, einem ehemaligem OSZE-Beobachter im Kosovo.

Eng zum Thema gehörend:

Nowhere to Hide („Nirgends kann man sich verstecken“). Ein Film von John Alpert über eine Reise in den Irak, die er mit Ramsey Clark 1991 unternahm. Der Film vermittelt, wie den Leuten zumute war, auf die die Bomben niedergingen.

The Children are Dying. Ein Video zum gleichnamigen Buch von Ramsey Clark

Blockade: The Silent War against Irak („Das Embargo: der leise Krieg gegen den Irak“) Die Auswirkung des Embargos gegen den Irak. Berichte von Märkten, aus Spitälern, Fabriken und islamischen, christlichen wie jüdischen Gotteshäusern. Konkrete Zahlen über Kindersterblichkeit und Inflation.

Bosnia Teach-In: The Pentagon War in Bosnia (Der Krieg des Pentagons in Bosnien) Eine geschichtliche, wirtschaftliche und politische Analyse des Bürgerkrieges und die zentrale Verantwortung der USA und der NATO für die Massenmorden. Mit Beiträgen von Ramsey Clark, Barry Lituchi, Sara Flounders, Nadja Tesich und anderen.

Nuclear Devastation of Native Lands („Nukleare Verseuchung von Wohngebieten der Native Americans [Indianer]“) Eine der Veranstaltung des World Uranium Hearing (siehe auch weiter unten) über die Auswirkung der Nuklearindustrie auf die Gesundheit der Native Americans. Augenzeugenberichte von einem Treffen im IAC im Jahre 1994.

Über das International Action Center
Zurück zum Anfang der Seite

Am Beginn stand die Massenmobilisierung in den Vereinigten Staaten gegen den Golfkrieg. Bereits damals wurde – nach dem Vorbild des Russeltribunals gegen den Vietnamkrieg – ein internationales Tribunal über die Kriegsverbrechen veranstaltet, von dem Hearings in 30 US-Städten und zwanzig verschiedenen Ländern veranstaltet wurden. Das Leiden der Zivilbevölkerung und die Schäden an der irakischen Infrastruktur wurden dokumentiert, es wurden zahlreiche Videos herausgegeben. Es erschien das Buch War Crimes („Kriegsverbrechen“). 1992 kam dann das obengenannte Werk „The Fire this Time“ heraus. In diesem Buch sind die Materialien gesammelt, die die Grundlage für das Tribunal bildeten. Ein wesentliches Thema war der militärische Einsatz von Waffen aus abgereichertem Uran und die dadurch bewirkte gesundheitliche Gefährdung von sowohl Irakern wie ehemaligen US-Kriegsteilnehmern.

Gegen die 1993 von Clinton verfügte Wiederaufnahme der Atomtests, veröffentlichte das IAC einen Appell mit dem Titel „End nuclear Testing Now/Never another Nuclear Explosion!“ (Ein sofortiger Stop aller Atomtests/Nie mehr wieder nukleare Explosionen). Der Appell wurde von 300 Organisationen und bekannten Persönlichkeiten unterzeichnet und wurde in der New York Times inseriert.

Das World Uranium Hearing (das Weltweite Hearing gegen Uran), eine eng mit dem IAC zusammenarbeitende Organisation veranstaltete 1992 in Salzburg ein internationales Treffen, auf dem die Auswirkungen des Uranabbaus und der Nukleartests auf Umwelt und Gesundheit weltweit das Thema waren. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf indigene Völker gelegt.

Während der letzten Jahre war das IAC an vorderster Stelle gegen das gegen den Irak gerichtete US/UN-Embargo aktiv. Die Erkenntnisse wurden in dem genannten Buch The Children are Dying gesammelt, das vor 2 Jahren erschien. Das Embargo gegen Kuba, die Organisierung von medizinischen Hilfslieferungen nach Kuba und in den Irak sowie der Einsatz gegen die US-Interventionen in Haiti, Somalia, Panama uns Bosnien gehören zu weiteren Aktionsbereichen.

Nicht zuletzt der Kampf gegen die Hinrichtung von Mumia Abu Jamal. Der Kampf gegen Atommüll, Verstrahlung und Atomtests fand 1996 schließlich seinen Niederschlag in einer neuen Initiative: dem
Depleted Uranium Education Project („Informationsprojekt Abgereichertes Uran“). Am 12. September 1996 fand ein Treffen von NGOs im United Nations Church Center statt. Thema waren die Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt durch den Gebrauch von Waffen aus abgereichertem Uran. Der Tätigkeitsbereich des IAC schließt aber, über das unmittelbare Kriegsthema hinaus, auch Aufklärungsarbeit und Mobilisierung gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und die Armut in den Vereinigten Staaten ein.

Die Aufgaben des Tribunals gegen die Verantwortlichen des NATO-Krieges in Jugoslawien
Zurück zum Anfang der Seite

Der offiziellen Zensur soll eine Niederlage bereitet werden.

Ramsey Clark in einem Interview mit dem manifesto vom 2. 11. 99: „Unser Tribunal ist eine regierungsunabhängige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, auf breitester Ebene Fakten und Beweise für die Verbrechen zusammenzutragen, die von Washington und anderen Ländern der Allianz unter der Führung der USA begangen wurden. Diese Arbeit soll letztlich dazu dienen, daß dem von Medien und Regierung vernebelten Bürger eine Orientierungshilfe gegeben wird. Der offiziellen Zensur soll damit eine Niederlage bereitet werden. Wir haben keine Möglichkeit, die Verbrecher zu bestrafen, wir haben keine Gefängnisse, Bestrafung ist auch nicht unsere Aufgabe. Aber wir wollen, daß die Menschen wieder in einen Stand versetzt werden, wo sie gegen die Lügen immun geworden sind und fähig werden, für ihre Rechte zu kämpfen. Das Tribunal beschäftigt sich mit sehr umfangreichen Themengebieten wie dem Internationales Recht, dem „Versagen“ der UNO und der Fortentwicklung der – die Massenvernichtungsmittel kontrollierenden – NATO hin zu einer Polizei der Vereinten Nationen.“

„Linke“ Betrüger

Dabei geht´s den Sozialdemokratien an den Kragen! In einer Aussendung des IAC vom 11. November werden konkrete politische Kräfte zur Verantwortung gezogen: „Eine der wesentlichsten Aufgaben dieser Hearings ist es, klarzulegen, daß die Vereinigten Staaten und der NATO den Krieg initiiert haben und daß sie für die Unbill und die Verwüstungen, die der Krieg hervorgebracht hat, verantwortlich sind. In Europa haben die Hearings die zusätzliche Aufgabe, die sozialdemokratischen Kräfte anzuprangern, die das Gros der Kriegshandlungen gegen Jugoslawien zu verantworten haben.“ Die Regierungen werden konkret angeführt: Die rot-grüne Koalition in Deutschland, die Regierung unter der Führung des Sozialisten Jospin, die Regierung d´Alema unter der Führung der PDS und die Regierung Tony Blairs. „Daß die militärische Aggression von „linken“ Betrügern“ angeführt wurde, erschwerte es den Kriegsgegnern zu mobilisieren, die Verbrecher des US-NATO-Krieges eindeutig zu benennen und im besonderen gegen die Regierungsparteien der eigenen Länder vorzugehen.“ (Hervorhebungen von der Red.)

Verhinderung künftiger Kriege, Embargostop, Reparationszahlungen

Weiters heißt es in der Aussendung: „Das IAC stellt es sich zur Aufgabe, die Antikriegsbewegung zu mobilisieren, um künftige von den
Vereinigten Staaten und NATO geführte Kriege zu verhindern, einen Stop der gegen das jugoslawische Volk gerichteten Wirtschaftssanktionen sowie Reparationszahlungen zu erreichen und die
Kriegsverantwortlichen öffentlich anzuklagen.“

Auflösung der NATO

Ganz deutlich wird Ramsey Clark auf dem deutschen Hearing zu den Kriegsverbrechen, das am 30. Oktober mit 500 Teilnehmern in Berlin stattfand: „Es gibt keine Alternative, die NATO muß aufgelöst
werden!“

Die internationale Arbeit: Tribunale in den Vereinigten Staaten und in Europa
Zurück zum Anfang der Seite

Das Hearing in New York

Es fand am 31. Juli statt. Zu diesem Hearing hatte ein „Unabhängiger Untersuchungsausschuß zu den Kriegsverbrechen der USA und der NATO gegen das jugoslawische Volk“ eine etwa 70-seitige
Dokumentation zusammengestellt, die sie in 15 Kapitel gliederte. Jedes Kapitel deckt einen verbrecherischen Aspekt des NATO-Krieges.

Auf dem eintägigen Hearing wurden zahlreiche Referate von IAC-Aktivisten, Politikern und Fachleuten. Diese Referate sind auf der Homepage des IAC nachzulesen. Eine noch größere Anzahl von Analysen und Recherchearbeiten, etwa zum Thema KLA (=UÇK) oder zum Einsatz illegaler Waffen im Kosovokrieg, finden sich unter dem Titel „Selected Research Findings“ ebenfalls auf dieser Page.

Hearings in Europa

Weitere Hearings fanden am 23. Oktober in Oslo und Amsterdam statt, ein zweitägiges in Novi Sad, vom 15. Zum 16. Oktober, in Berlin eines am 30. Oktober und am 1. November schließlich eins in Rom.

Einen Tag nach dem Wiener Tribunal veranstaltet der Kassler Friedensrat ein Tribunal in Kassel.

In den Vereinigten Staaten fanden Tribunale kürzlich in Detroit und San Francisco (13. November), in Los Angeles und Ann Arbor, Michigan(14. November) statt. Der nächste US-Termin für ein Hearing/Tribunal ist der 20. November. Austragungsort: die Hauptstadt Washington.

Weitere europäische Tribunale werden unter anderem in London, Prag und Brüssel laufen.

Ein zentrales internationales Tribunal, das die Ergebnisse der bisherigen Hearings zusammenfassen soll, wird März 2000 in New York stattfinden.

Breite Beteiligung der Zivilgesellschaft in Griechenland

In Athen fand im Rahmen von seit Tagen landesweit andauernden gegen die NATO und die Vereinigten Staaten gerichteten Mobilisierungen auf dem Syntagmaplatz ein öffentliches Tribunal gegen Clinton statt, das von der Griechischen Kommission für weltweite Entspannung und Frieden unter Mitwirkung zahlreicher Gruppen organisiert war. An diesem Tribunal nahmen insbesondere mehr als hundert Schauspieler und andere Personen des öffentlichen Lebens teil. Mehrere tausend Teilnehmer des Freiluft-Tribunals. Die Anklageschrift wurde von führenden Athener Rechtsanwälten und Richtern verfaßt. Darin heißt es unter anderem: „Bill Clinton, der Präsident der Vereinigten Staaten ist schuldig an Kriegsverbrechen in Jugoslawien und an einer Umweltkatastrophe auf dem Balkan von unvorhersehbaren Ausmaßen.“

Neben der ununterbrochenen Kundgebungen hat auch das Athener Tribunal dazu beigetragen, daß der geplante Besuch Clintons in Athen verschoben und außerdem dazu noch wesentlich gekürzt wurde.

Im Vorfeld des Clinton-Besuches fanden Überfälle maskierter Schlägertrupps und Brandanschläge auf Lokale der Kommunistischen Partei Griechenlands statt, die an der Spitze der Mobilisierungen in
Griechenland steht und die den Austritt des Landes nicht nur aus der NATO, sondern auch aus der EU fordert.

Einige Mitarbeiter des IAC und ihre Publikationen in Auswahl:
Zurück zum Anfang der Seite

John Catalinotto

Herausgeber des Buches: Depleted Uranium: How the Pentagon Radiates Soldiers & Civilians with DU Weapons („Abgereichertes Uran. Wie das Pentagon Soldaten und Zivilisten mit Waffen aus
abgereichertem Uran verstrahlt.) es erschien 1997, und es gibt ein gleichnamiges Video.

Sprecher des Uranium Research Project, ein Projekt, das vom IAC durchgeführt wird. John Catalinotto wird sich anläßlich des Wiener Tribunals einige Tage in Wien aufhalten.

Sara Flounders

Mitautorin des Buches Depleted Uranium und Mitglied des Leitungsteams des IAC. Sara Flounders war am 14. Mai in Jugoslawien, um Berichte und Dokumentation über den Einsatz von DU-Waffen insbesondere bei den Bombenangriffen auf Chemie- und Pharmawerke (darunter die größte Medikamentenfabrik Galenika) zu sammeln. „Diese Bombardierung hat eine Umweltverwüstung zur Folge, die Auswirkungen auf Millionen Menschen und zukünftige Generationen haben wird.

Einige Videos mit Sara Flounders:

Tribunal. Sara Flounders schlägt ein Tribunal gegen die Vereinigten Staaten und die NATO vor, mit einer Beteiligung von tausenden Aktivisten in 19 NATO Staaten und weltweit.

Pictures of an Exhibition („Bilder einer Ausstellung“) Schreckliche Bilder von Leiden, Krankheit und Tod aus dem Irak. Ein Film von Alan Pogue, unter Teilnahme von Kadouri al Kaysi aus Basra und dem Palästinenser Randa Jamal. Vom IAC wirken mit: Sara Flounders, Deidre Sinott und Brian Becker. Walter Rockler, Ankläger im Nürnberger Prozeß erklärt die Verletzung der Verträge und Grundsätze von Nürnberg durch die Vereinigten Staaten.

Gloria LaRiva

Auf der Irakreise, die sie zusammen mit Ramsey Clark, Sara Flounders und Jeremy Scahill, einem Reporter von Radio Pacifica vom 28. März bis zum 1. April unternahm stellte sie Materialien für ihr inzwischen erschienenes Video NATO Targets zusammen. Von Scahill ist eine Sendereihe über NATO-Angriffsziele erschienen.

Weitere politische Videos, die mit der Tätigkeit des IAC in Verbindung stehen.

Hands off Yugoslavia. [„Hände weg von Jugoslawien“] Aus Anlaß der Bombardierung fand eine Podiumsdiskussion mit Sara Flounders vom International Action Center und einer Reihe anderer Friedensaktivisten statt

Crisis and Kosovo, Weltwirtschaftskrise und US-Militärstrategien weltweit

Metal of Dishonour: The Pentagon´s Secret Weapon [„Metall der Schande – Die geheime Waffe des Pentagon“] Über Waffen aus abgereichertem Uran. Aus dem Inneren der zerstörten irakischen Panzer, über die Kinder in den irakischen Spitälern, die an unbekannten Krankheiten leiden“Zum Verständnis der ungeschminkten Rolle des Pentagons im Atomzeitalter“. Betroffene kommen zu Wort: Veteranen und Angehörige der Indianerreservate

Nato & Kosovo, Sara Flounders und Ramsey Clark über die drohende US-Intervention und die Waffenlieferungen der Vereinigten Staaten

NATO Targets, Gloria LaRiva zeigt die Zerstörung der zivilen Objekte und der Infrastruktur Jugoslawiens. Von einer fact-finding mission, die sie zusammen mit Ramsey Clark und Jeremy Scahill, dem Korrespondenten von Radio Pacifica, unternahm.

Roots of the Yugoslav Civil War. Die geheime Rolle der Vereinigten Staaten und anderer westlicher Länder bei der Zerschlagung Jugoslawiens und der systematischen Aufhetzung zum Bürgerkrieg.

Stop the War, Pentagon Protest 2. Demonstration vom 5. Juni

Yugoslavia, China & and the Bombs of War. Sara Flounders erzählt unmittelbar nach ihrer Rückkunft aus Jugoslawien vom Schrecken der Bombenangriffe auf die Zivilbevölkerung, Brian Becker warnt vor einer Ausweitung des Krieges. Kundgebungen der Chinesen vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen und eine Kundgebung auf der Brooklyn Bridge.

Einige Videos über verwandte Themen:

Genocide by Sanctions [„Das Resultat der Sanktionen:: Völkermord“] Ein Video über den Irak, die Auswirkungen des Embargos besonders auf die Kinder. Eineinhalb Millionen Kinder sind bereits aufgrund des Embargos gestorben. In diesem Video wird erklärt warum die USA die Sanktionen beibehalten.

Blockade: The Silent War against Irak („Das Embargo: der leise Krieg gegen den Irak“)

Eyewitness Sudan: The War of the Future („Sudan in Augenzeugenberichten: Der Krieg der Zukunft“) Dokumentation der sudanesischen Medikamentenfabrik El Shifa und Analyse.

Homepage des Peoples Video Network:
http://www.peoplesvideo.org/order.htm
Homepage des IAC: http://www.iacenter.org

Ähnliche Artikel