IMI-Aktuell 2019/398

UN-Bericht: Armut

von: 10. Juli 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen Armut und dem Ausbruch bewaffneter Konflikte (siehe IMI-Studie 2010/10). Somit ist es doppelt Besorgnis erregend, dass die UN in einem jüngsten Bericht anmahnen, dass Armut und Hunger wieder zunehmen, wie im Deutschlandfunk berichtet wird: „Die Vereinten Nationen sehen die Erfolge bei der Bekämpfung von Hunger und extremer Armut in der Welt als gefährdet an. In einem in New York vorgestellten Bericht der UNO heißt es, der Hunger nehme zu, und die Welt sei nicht auf dem Weg, die extreme Armut bis 2030 zu beenden oder andere Ziele der Vereinten Nationen zu erreichen.“ (jw)

Ähnliche Artikel