IMI-Aktuell 2019/339

Ostsee: Manöver und Gegenmanöver

von: 14. Juni 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Erst kürzlich kollidierten ein russisches und ein amerikanisches Kriegsschiff fast miteinander. Das ficht beide Staaten jedoch nicht an, weiter mit umfassenden Manövern das Risiko einzugehen, dass es zu Zusammenstößen kommt. Aktuell droht das etwa in der Ostsee, wo Russland auf das riesige NATO-Manöver BALTOPS (8600 Soldaten, 50 Schiffe) mit einer eigenen Übung reagierte. Die Deutsche Welle schreibt: „Die Reaktion Moskaus auf ‚BALTOPS‘ erinnert stark an die Zeiten des Kalten Krieges. So haben Soldaten aus fünf NATO-Staaten am Mittwoch die Landung auf der estnischen Insel Saaremaa geübt. Russische Marine trainierte am gleichen Tag in der Ostsee die Versenkung eines ‚feindlichen‘ U-Bootes. In der benachbarten russischen Exklave Kaliningrad wurde außerdem ein Raketenschlag auf ‚feindliche‘ Schiffe simuliert.“ (jw)

Ähnliche Artikel