IMI-Aktuell 2017/392

G20: Amtshilfe

von: 5. Juli 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Spiegel Online berichtet über die Vorbereitung der Bundeswehr auf den G20-Gipfel in Hamburg. der Militärgeheimdienst MAD habe eine eigene Lageanalyse erstellt, einen verbesserten Schutz von Bundeswehrliegenschaften angeordnet und die Soldat_innen aufgefordert, in der Öffentlichkeit zivile Kleidung zu tragen, da sonst spontane Angriffe von Gipfelgegner_innen zu befürchten seien.
Darüber hinaus seien etwa 50 Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr ergangen, u.a. zur Bereitstellung von Übernachtungsplätze für Polizeikräfte. Darüber hinaus erstelle die Bundeswehr ein Luftlagebild und kontrolliere den Luftraum. „Für den Abend des 7. Juli, wenn die Staats- und Regierungschefs in der Elbphilharmonie einem Konzert lauschen, gilt: Sollte es dort zu einem Anschlag kommen, würden die Polit-VIPs mit einem Landungsboot abgeholt, auf die gegenüberliegende Hafenseite zum Airbus-Gelände gebracht und von dort ausgeflogen. Die größte Sorge der Militärs ist derzeit ein Einsatz von Dutzenden Stör-Drohnen der Demonstranten. Internen Analysen zufolge könnten sie mit einem Schwarm handelsüblicher Drohnen versuchen, über die Elbphilharmonie oder den Tagungsort zu fliegen.“

Ähnliche Artikel