IMI-Aktuell 2014/606

Afghanistan: Kampfrolle

von: 27. November 2014

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Es war abzusehen und nun ist es offiziell: Trotz des ganzen Geredes, Ende 2014 würden sämtliche Kampftruppen aus Afghanistan abgezogen, wird der Krieg auch danach weitergehen. An der NATO-Truppe „Resolute Hope“ wollen sich Deutschland mit bis zu 850 und die USA mit 9.800 Mann beteiligen. Ursprünglich war nur von einer Gesamtzahl von 12.000 Soldaten die Rede, schon vor einigen Tagen schrieb aber dann die New York Times, es werde von insgesamt 14.000 ausgegangen. Für die USA berichtet die Zeitung, dass US-Präsident Barack Obama inzwischen eine umfangreiche Kampfrolle für die US-Soldaten autorisiert habe: “Mr. Obama’s order allows American forces to carry out missions against the Taliban and other militant groups threatening American troops or the Afghan government, a broader mission than the president described to the public earlier this year, according to several administration, military and congressional officials with knowledge of the decision. The new authorization also allows American jets, bombers and drones to support Afghan troops on combat missions.” Reuters berichtete zudem, die USA wurden „mehrere hundert“ zusätzliche Soldaten als das ursprünglich vorgesehene Kontingent von 9.800 entsenden. (jw)

Ähnliche Artikel