IMI-Aktuell 2019/369

Ankerarmee: Digitalisierung 2030

von: 26. Juni 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die deutsche und die niederländische Armee sind über das Ankerarmee-Konzept de factio  bereits in Teilen eng verwoben (siehe IMI-Aktuell 2019/341). Das Handelsblatt berichtet heute darüber, dass beide Länder die Digitalisierung ihrer Streitkräfte im Gleichschritt angehen wollen, wodurch sie noch enger miteinander verwoben werden dürften: „Die Digitalisierung ihrer Landstreitkräfte wollen die Niederlande und Deutschland gemeinsam angehen. Das Ziel: Spätestens in den 2030er-Jahren sollen die Heere beider Länder auf allen Ebenen vernetzt sein und uneingeschränkt miteinander elektronisch kommunizieren können. […] Bei der Umsetzung sollen beide Heere in kleinen Schritten vorgehen. So sollen die Landstreitkräfte der Bundeswehr in acht Schritten ausgestattet werden. Die ersten Einheiten mit 800 Fahrzeugen und 2300 Soldaten sollen 2023/2024 digital ausgestattet werden.“ (jw)

Ähnliche Artikel