IMI-Mitteilung

Aufruf und Termine: Globaler Aktionstag gegen Drohnen zur Überwachung und Kriegsführung

von: 25. September 2014

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Mach mit beim ersten Globalen Aktionstag gegen Kampf- und Überwachungsdrohnen – 4. Oktober 2014

Als Bürgerinnen und Bürger, die für Recht und Gerechtigkeit eintreten, wehren wir uns gegen Kampf- und Überwachungsdrohnen. Ihr Einsatz:

  • verletzt das demokratische Recht zur freien Meinungsäußerung und freie Versammlung sowie das Recht, nicht ausgeforscht zu werden ohne gerichtliche Kontrolle.

  • wird für völkerrechtswidrige „gezielte“ Tötungen genutzt, die auf bloßem Verdacht basieren, für Mord – auch von Kindern – in und außerhalb von Kriegsgebieten;

  • terrorisiert ganze Gesellschaften in den Zielregionen, sät Hass und Gewalt;

  • senkt die Schwelle zum Krieg und setzt einen neuen Rüstungswettlauf in Gang;

  • führt zur Entwicklung autonomer Killer-Roboter und bereitet noch schrecklichere Kriege vor.

Wir fordern, dass unsere Regierungen den Einsatz von Kampf- und Überwachungsdrohnen verbieten. Auch die Nutzung von Satelliten, Bodenstationen und Militärbasen, die die Überwachung und Tötung mit Drohnen ermöglicht, muss verboten werden.

Wir fordern, dass die Regierungen die Produktion, die Anschaffung und den Einsatz von Kampfdrohnen — ebenso wie die Forschungs- und Entwicklungsarbeit hierzu — einstellen und sich für eine weltweite Ächtung dieser Waffen einsetzen.

Wir rufen alle Menschen weltweit auf, am Globalen Aktionstag am 4. Oktober mitzumachen.

Alle lokalen Termine zu den global stattfindenden Aktionen finden sich hier!
Alle lokalen TERMINE in Deutschland finden sich hier

Weitere Informationen zum Aktionstag

In Stuttgart wird mit Unterstützung der IMI eine Protestkundgebung vor dem AFRICOM stattfinden:
Stuttgart: AFRICOM Protestkundgebung Flyer (vorn hinten)

Ähnliche Artikel