IMI-Aktuell 2019/229

Bundeswehr: Vergiftete Standorte

von: 18. April 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Dass viele Bundeswehrstandorte mit schwersten Umweltproblemen belastet sind, wurde schon länger immer wieder kritisiert (siehe etwa IMI-Studie 2016/11). Nun erhält das Thema durch neuere Recherchen auch ein wenig mediale Aufmerksamkeit. N-tv etwa berichtet: „Zahlreiche Liegenschaften der Bundeswehr sind mit giftigen Chemikalien verunreinigt. ‚Nach derzeitigem Stand wurde auf 20 Liegenschaften eine PFC-Kontamination nachgewiesen‘, sagte eine Sprecherin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in Bonn. Die betroffenen Standorte müssten umfassend untersucht und möglicherweise saniert werden, erklärte sie. Recherchen des Bayerischen Rundfunks ergaben, dass rund 100 weitere Standorte möglicherweise ebenfalls vergiftet sind. Der Sender beruft sich auf Bundeswehrberichte mit Gutachten und Messwerten.“ (jw)

Ähnliche Artikel