IMI-Aktuell 2017/379

Rüstungsprojekte: Durchgewunken

von: 29. Juni 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die Anschaffung von waffenfähigen Drohnen ist – vorerst – erfreulicherweise vom Tisch (siehe IMI-Standpunkt 2017/17), alle anderen Rüstungsprojekte wurden allerdings nun vom Haushaltsausschuss durchgewunken. Nachdem das Gros der Vorhaben bereits vorige  Woche abgenickt wurde, ging gestern Augengeradeaus zufolge der Rest über die Bühne. Darunter u.a. 81 Millionen Euro für den Anfang des Aufbaus des System MoTaKo (mobile taktische Kommunikation), 35,5 Mio. für die unbewaffnete Drohne Heron 1, „Patronen DM11 für den Kampfpanzer Leopard 2 für 45 Millionen Euro, bim Schützenpanzer Puma die „Integration der Turmunabhängigen Sekundärwaffenanlage für 92,9 Millionen Euro“ und für Ersatztriebwerke für das Transportflugzeug A400M 303,8 Millionen Euro. (jw)

Ähnliche Artikel