IMI-Aktuell 2017/113

Mehr Rüstung, weniger Soziales

von: 22. Februar 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Während sein Chef, Finanzminister Schäuble, andeutete, Geld für drastische Erhöhungen der Rüstungsausgaben sei vorhanden und könne etwa bei den Integrationskosten für Geflüchtete locker gemacht werden (siehe IMI-Analyse 2017/03), ging sein Staatssekretär Jens Spahn im Bild-Interview in eine andere, aber ähnlich schlechte Richtung: „Etwas weniger die Sozialleistungen erhöhen in dem einen oder anderen Jahr – und mal etwas mehr auf Verteidigungsausgaben schauen.“ (jw)

Ähnliche Artikel