IMI-Aktuell 2017/114

KMW: Angeklagt

von: 22. Februar 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Laut Tagesschau erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Aufsichtsratschef des deutschen Panzerbauers Krauss-Maffei Wegmann. In die Affaire sollen auch zwei ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete verstrickt sein: „Die Staatsanwaltschaft München hat mit Manfred Bode einen der mächtigsten Rüstungsindustriellen Deutschlands angeklagt. Sie beschuldigt nach Recherchen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ den 75-Jährigen, in Steuererklärungen des Panzer-Herstellers Krauss-Maffei Wegmann (KMW) Schmiergelder als steuermindernde Betriebsausgaben veranschlagt zu haben. […] Im Zuge dieses Geschäfts soll KMW zwischen den Jahren 2000 und 2005 Honorare von mehr als fünf Millionen Euro an ein „Büro für Südeuropaberatung“ gezahlt haben – eine Firma, die 2006 wieder aufgelöst wurde und den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Dagmar Luuk und Heinz-Alfred Steiner gehörte. Luuk war damals Griechenland-Expertin ihrer Partei, Steiner Rüstungsexperte.“ (jw)

Ähnliche Artikel