IMI-Aktuell 2016/442

Übungsplatz Jägerbruck: Ausbau

von: 8. August 2016

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die Odermündung und die sog. „Pommersche Bucht“ sowie die dazwischenliegenden Inseln Usedom und Wollin lassen sich zweifellos als militärische bzw. militarisierte Landschaft begreifen. Das liegt nicht nur an den ehemaligen Heeresversuchsanstalt Peenemünde auf Usedom und der ehemaligen Sprengstofffabrik Ueckermünde auf dem Festland, sondern an der (auch) heute wieder florierenden Rüstungsindustrie an der Küste, dem intensiv genutzten „Artillerieschießgebiet Pommersche Bucht“, zahlreichen Bundeswehrstandorten in der Region und der zwischenzeitlich als Standortübungsplatz genutzten Liegenschaft der Bundeswehr auf dem Gelände der ehemaligen Sprengstofffabrik bei Jägerbrück. Letzterer soll offensichtlich zukünftig wieder zum Truppenübungsplatz aufgewertet werden, wie der Nordkurier vermutet: „Zu hören ist von bis zu 50 neuen Dienstposten, einer engeren Zusammenarbeit in Sachen Übungsschießen mit der polnischen Armee und einer Rückkehr der Berufsfeuerwehr.“ Ein Zusammenhang mit der Aufrüstung der NATO-Ostflanke im Zuge der sog. „Ukraine-Krise“ ist anzunehmen, der Nordkurier erkennt hierin trotzdem eine „frohe Botschaft“: „Die Bundeswehr ist für eine Kleinstadt wie Torgelow ein großer Wirtschaftsfaktor. Diese frohe Botschaft möchte von der Leyen am 23. August offenbar persönlich verkünden“.

Ähnliche Artikel