Pressebericht - in: Schwäbisches Tagblatt, 20.11.2003

Kongress zu Krieg und Globalisierung

(uha). Die Tübinger Informationsstelle Militarisierung (IMI) veranstaltet am kommenden Wochenende, 22. und 23. November, einen Kongress. In der Tübinger Begegnungsstätte Hirsch, Hirschgasse 9, geht es am Samstag und Sonntag um „Globalisierung und Krieg“.

von: Schwäbisches Tagblatt / Uschi Hahn / Pressebericht / Dokumentation | Veröffentlicht am: 20. November 2003

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Der IMI-Kongress, es ist bereits der sechste der Tübinger Initiative, beginnt am Samstag um 12 Uhr mit einem Referat von Ulrich Brand zum Thema „Globalisierung und Verlierer“. Am Nachmittag folgt um 14 Uhr Winfried Wolf, der über „Die militärische Absicherung der Globalisierung“ spricht. Wolf thematisiert „westliche ökonomische Interessen und Krieg“. Deutsche und europäische Interessen im Kontext der Globalisierung beleuchtet um 17.30 Uhr Tobias Pflüger in seinem Referat „Ein Platz an der Sonne“. Und um 18.30 Uhr spricht Werner Ruf über „Krieg gegen den Terror – Neuer Kolonialismus?“

Der zweite Kongresstag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Vortrag von Claudia Haydt, die über die „Wirtschaftliche Logik von Globalisierung – Armut – Krieg“ spricht. Christoph Marischka stellt um 11.15 Uhr den Kongo als „Prototyp eines Globalisierungskonfliktes“ dar. Um 13 Uhr beginnt das Abschlusspodium („Internationalismus der Menschen gegen die Globalisierung der Konzerne und Staaten“).

Ähnliche Artikel