IMI-Aktuell 2019/317

Französische Exporte: Proteste

von: 3. Juni 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

In Frankreich mehren sich anscheinend die Proteste gegen die Waffenlieferungen des Landes an das knietief in den Jemen-Krieg verstrickte Saudi Arabien, berichtet der Standard. Eine interessante Randbemerkung des Beitrags betrifft Hafenarbeiter in Le Havre, die eine Blockade gegen Waffenlieferungen androhten: „Mitte Mai hätte eine neue Ladung Caesar-Geschütze Le Havre Richtung Saudi-Arabien verlassen sollen. Die Hafenarbeiter drohten aber damit, die Einschiffung zu blockieren. ‚Es kommt nicht in Frage, dass wir Waffen oder Munition für irgendeinen Kriegseinsatz verladen‘, erklärte der Dockervertreter Laurent Pastor. Die ‚Christliche Aktion gegen Folter‘ (Acat) reichte zudem eine Klage gegen den Staat ein, weil die Waffen unter Verletzung der von Frankreich unterzeichneten Uno-Abkommen auch Zivilisten bedrohten. Der saudische Frachter Bahri Yanbu blieb daraufhin einige Tage vor Le Havre liegen; dann legte er ohne die Ladung ab.“ (jw)

Ähnliche Artikel