IMI-Aktuell 2019/313

INF: „Billige“ Raketen

von: 31. Mai 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Das CSBA, eine Art US-Rechnungshof, hat sich mit möglichen Neuentwicklungen landgestützter gegen China gerichteter Raketen beschäftigt, die nach dem absehbaren Ende des INF-Vertrages im August möglich wäre. Ein wohl auch hinter der Kündigung des Vertrages stehendes US-Motiv dürfte sein, dass das CSBA zu dem Ergebnis gelangt, dass landgestützte System deutlich geringere Kosten als mögliche Alternativen verursachen, berichtet Breakingdefense: „With the landmark INF Treaty likely to expire in August, the US will be free to develop new long-range, land-based missiles to counter China’s — and by Pentagon standards, it could do so pretty cheaply, according to a new study from a highly regarded thinktank. […] It turns out that land-based missile batteries are a lot cheaper than missile-carrying bombers and warships — which, of course, is precisely why China has built such a massive arsenal of them.“ (jw)

Ähnliche Artikel