IMI-Aktuell 2019/280

Mali: Quick Reaction Force

von: 15. Mai 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Ab 2008 führte Deutschland in Afghanistan eine „Quick Reaction Force“ (QRF) buchstäblich ins Feld (siehe IMI-Studie 2011/16). Was Kampfeinsätze der Bundeswehr an belangt, war dies im schlechtesten Sinne bahnbrechend, wie sich u.a. anhand der Wikipedia-Beschreibung der QRF-Operation „Adler“ zeigte, die im Juli 2009 stattfand: „Die Operation Oqab [afgh. für Adler] bedeutete für das deutsche Heer die erste direkte Beteiligung an einer Offensive seit seinem Bestehen. Die Tragweite des deutschen Beitrags spiegelt sich in der Aussage von Oberstleutnant Hans-Christoph Grohmann, Kommandeur der QRF, wider, der einen seiner Offiziere als ‚den ersten Oberleutnant, der nach 1945 eine Infanterie-Kompanie im Angriff geführt hat‘ vorstellte.“

Vor diesem Hintergrund ist es interessant, dass die Bundeswehr auch in Mali eine „Quick Reaction Force“ im Einsatz hat. Auf der Seite des Verteidigungsministeriums heißt es: „Die Quick Reaction Force (QRF) ist eine schnelle Eingreiftruppe, die zur Hilfe kommt, wenn andere Einheiten in Schwierigkeiten stecken.“ (jw)

Ähnliche Artikel