IMI-Aktuell 2019/266

Rheinmetall: Rüstung floriert

von: 9. Mai 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Dass die Geschäfte von Rheinmetall letztes Jahr „gut“ liefen, ist schon länger bekannt (siehe IMI-Analyse 2019/010). Nun wurden einige Details veröffentlicht, die belegen, dass sich die Umsatzzuwächse ausschließlich durch höhere Waffenverkäufe begründen, wie die DPA meldet: „Der Rheinmetall-Konzern hat zum Jahresbeginn das schwächelnde Geschäft mit der Autoindustrie mit starken Zuwächsen in der Rüstungssparte mehr als ausgleichen können. Der Umsatz auf Konzernebene kletterte um 6,6 Prozent auf 1,34 Milliarden Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Dabei wuchs das Geschäft mit Waffensystemen und Munition um fast ein Viertel, während die Autozulieferung knapp 5 Prozent weniger erlöste. Unter dem Strich stand mit 33 Millionen Euro gut ein Fünftel mehr Gewinn.“ (jw)

Ähnliche Artikel