IMI-Aktuell 2019/253

Syrien: US-Dauerpräsenz

von: 3. Mai 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Das Verwirrspiel um die US-Militärpräsenz in Syrien hält an. Zwar tauchen immer wieder Nachrichten auf, denen zufolge die USA beabsichtigen würden, ihre Truppen abzuziehen (siehe IMI-Aktuell 2019/096). Dann heißt es aber auch, eine „Resttruppe“ würde weiter stationiert bleiben (siehe IMI-Aktuell 2019/139). Nun zitiert Zerohedge Michael Mulroy, den stellvertretenden Staatssekretär für den Mittleren Osten im Außenministerium, demzufolge die USA selbstverständlich dauerhaft im Land bleiben würden: „A high level Pentagon official has admitted that US forces will be in Syria for ‘the long haul’ and coupled his statement by declaring the territory contains ‘a lot of the oil resources and arable land.‘ The unusually frank remarks were made this week by Michael Mulroy, Deputy Assistant Secretary of Defense for the Middle East, while addressing a conference at the D.C. based Center for a New American Security (CNAS), months after President Trump appeared to have caved to his advisers, reversing course earlier this year from his stated goal of a full and rapid US troop exit from Syria.” (jw)

Ähnliche Artikel