IMI-Aktuell 2019/221

Assange: Schande

von: 15. April 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Ein couragierter Kommentar zur Verhaftung von Wikileaks-Gründer Julian Assange findet sich in der Neuen Osnabrücker Zeitung unter dem Titel „Schande des Westens“: „Tausende Dokumente über Vergehen des US-Militärs im Irak und in Afghanistan, über Kriegsverbrechen, Folter, Beschuss von Zivilisten und die Vorgänge in Guantanamo wären ohne Assanges Internetplattform Wikileaks im Dunkeln geblieben. […] Will Deutschland glaubwürdig bleiben, muss es sich vor Assange stellen. In der EU auf den gesetzlichen Schutz von Whistleblowern zu dringen, aber gleichzeitig einem Weltstar der Szene nicht zur Seite zu stehen, wäre unglaubwürdig und schäbig.“ (jw)

Ähnliche Artikel