IMI-Aktuell 2019/142

Ukraine: Präsidentschaftswahlen

von: 1. März 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

In den neuen Ukraine-Analysen finden sich eine Umfrage zu den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen, bei der der Comedian Wolodymyr Selensky mit 16,4% deutlich vor Amtsinhaber Petro Poroschenko (10,8%) liegt (Julia Timoschenko kommt auf 9,6%). Ein in derselben Ausgabe enthaltener Artikel liefert auch die Erklärung für die schlechten Umfrageergebnisse: „»Neu leben« war 2014 im Wahlkampf um das Präsidentenamt der politische Slogan und das proklamierte Ziel des Präsidentschaftskandidaten Petro Poroschenko, der damit die Wahl mit großem Vorsprung für sich entschied. Die damalige post-Maidan-Euphorie und die Hoffnung der Bevölkerung auf eine bessere Zukunft sind in den letzten fünf Jahren jedoch weitgehend verflogen. Im Superwahljahr 2019 zeigt sich die ukrainische Bevölkerung enttäuscht von der Politik. Hinzu kommt der andauernde Krieg im Osten, der die Stimmung in der Bevölkerung drückt.“ (jw)

Ähnliche Artikel