IMI-Aktuell 2019/138

Maven: Geheime Standorte

von: 25. Februar 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Google arbeitete zeitweise mit dem Pentagon an dem umstrittenen „Project Maven“, stieg aber nun aus dem Vorhaben nach massiven Mitarbeiterprotesten aus: „Dabei [bei Maven] handelt es sich um ein Projekt des US-Militärs, in dem Künstlicher Intelligenz beigebracht werden soll, Drohnenoperatoren das Erkennen von Zielen zu erleichtern. Es geht darum, der gewaltigen Datenmengen Herr zu werden, und es den Computern zu ermöglichen, Objekte (Autos, Gebäude, Menschen) zu erkennen und zu klassifizieren.“ (siehe IMI-Analyse 2018/26)

Amazon Web Services dürfte weiter beteiligt sein und nun meldete Foreign Policy, Maven werde bereits an fünf geheimen Standorten in der Praxis getestet: „Separately, the Pentagon continues to work on Project Maven, which uses AI to analyze surveillance footage from drones flying over battlefields. It is currently deployed to at least five clandestine locations, including in the Middle East and Africa.“ (jw)

Ähnliche Artikel