IMI-Aktuell 2019/081

Position der Stärke

von: 4. Februar 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Im Handelsblatt nutzt der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, die Gelegenheit, um aus der Suspendierung des INF-Vertrages auf die „Notwendigkeit“ einer konventionellen Aufrüstung zu folgern: „Unbedingt notwendig ist es, die europäische konventionelle Verteidigungsfähigkeit zu stärken. Dafür tragen wir selbst die Verantwortung, und Deutschland hat hier bekanntlich einen besonderen Nachholbedarf. […] Aus einer Position der Schwäche heraus verhandeln zu wollen, ist leider selten Erfolg versprechend.“ (jw)

Ähnliche Artikel