IMI-Aktuell 2019/074

Roter Baron

von: 1. Februar 2019

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Wie Matthias Monroy auf netzpolitik.org berichtet, wurde das deutsche Drohnenprogramm in Israel als „Roter Baron“ firmiert. Am Montag, den 28. Januar 2018, bezog die Bundeswehr einen Teil des israelischen Luftwaffenstützpunktes Tel Nof, um dort mit der Stationierung von zunächst fünf Heron-Drohnen die Ausbildung der deutschen Drohnenpilot_innen durchzuführen. Den Namen wählte das israelische Militär in Anlehnung an den Kampfflieger Manfred von Richthofen, welcher im Ersten Weltkrieg als Jagdflieger „die höchste Zahl an Luftsiegen errungen“ habe – ob das israelische Militär damit andeuten will, dass die deutschen Drohnen bald bewaffnet werden, bleibt unklar.Der Luftstützpunkt Tel Nof für auch für Einsätze von Drohnen und Kampfflugzeugen im nahegelegenen Gaza verwendet, in deren Zusammenhang amnesty international dem israelischen Militär wiederholt Kriegsverbrechen vorwarf. (ja)

Ähnliche Artikel