Quelle: Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. - www.imi-online.de

IMI-Mitteilung

Deutschlands Aufrüstung: An allen Fronten – Auf allen Ebenen!

Pressemitteilung zum 22. Kongress der IMI von 7.-9. Dezember 2018

(04.12.2018)

Unter dem Titel „Deutschlands Aufrüstung: An allen Fronten – Auf allen Ebenen!“ wird am kommenden Wochenende der 22. Kongress der Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI) im Schlatterhaus in Tübingen stattfinden.

Dabei soll es neben dem bereits jetzt drastisch gestiegenen Rüstungshaushalt Deutschlands auch um konkrete Rüstungsprojekte und den Umbau der EU zur Militärunion unter deutsch-französischer Führung gehen. Neben der „Trendwende Personal“ – also der Aufstockung des Personalbestandes der Bundeswehr – soll dabei auch auf eine „Trendwende Fläche“ hingewiesen werden: Nachdem in den letzten Jahrzehnten viele Bundeswehrstandorte aufgelöst bzw. zusammengelegt wurden, werden nun wieder zunehmend militärische Liegenschaften reaktiviert und bislang zivile Flächen militärisch beansprucht – etwa in Haiterbach bei Nagold, wo ein neues Übungsgelände des Kommandos Spezialkräfte entstehen soll. Gegenstand eines Vortrages werden außerdem die Bemühungen sein, die zivile deutsche und europäische Infrastruktur auf Truppentransporte und große Mobilmachung in Richtung der Grenze mit Russland auszurichten.

„Neben dem militärischen Bereich im engeren Sinne ist der Trend zur Aufrüstung jedoch auch beispielsweise bei der Polizei und in der Forschungspolitik zu beobachten“, so Jürgen Wagner, geschäftsführender Vorstand der IMI. In beiden Fällen profitiere wiederum die Rüstungsindustrie. „In diesem Zusammenhang werden wir auch die im Koalitionsvertrag vorgesehenen ‚Forschungscampi‘ im Allgemeinen und das ‚Cyber Valley‘ in Tübingen im Besonderen beleuchten“, so Wagner weiter.

Die Informationsstelle Militarisierung rechnet wie in den vergangenen Jahren mit gut 100 Besucher*innen aus dem ganzen Bundesgebiet. Bevor der eigentliche Kongress am Samstag um 12:00 Uhr im Schlatterhaus (Österbergstr. 2) beginnt, wird es auch in diesem Jahr eine Auftaktveranstaltung im lockeren Rahmen am Freitag ab 19:00 Uhr in der Hausbar des Wohnprojekts Schellingstraße (Hausnummer 6) geben. Hier werden u.a. Beispiele für gelungene Konversion, d.h. die Überführung militärischer Liegenschaften in eine zivile Nutzung, vorgestellt.

Das Programm des IMI-Kongresses 2018 findet sich unter:
http://www.imi-online.de/2018/09/07/imi-kongress-2018-deutschland-ruestet-auf/

Rückfragen gerne an das Büro der Informationsstelle Militarsierung e.V.
Tel.: 07071-29154; Email: imi@imi-online.de

------------

Quelle: Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. - www.imi-online.de