IMI-Aktuell 2018/507

Bundeswehr übt Evakuierung deutscher Staatsbürger*innen

von: 6. September 2018

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Im Rahmen der Übung „Schneller Adler“ erprobt die Bundeswehr an mehreren Standorten in Nord- und Ostdeutschland die Evakuierung deutscher Staatsbürger*innen aus Kriesenregionen im Ausland. Zuletzt sollten dabei von einer Transall abgesetzte Fallschirmjäger der Division Schnelle Kräfte (DSK) bis zu 200 von Laiendarstellern gespielte Betroffene mittels Flugzeug „evakuiert“werden.
An der seit Montag und noch bis zum 14. September andauernden Übung sind wohl 1500 Soldat*innen sowie zivile Unterstützungskräfte beteiligt. Weitere Gegenstände der Übung seien die „schnelle Seeevakuierung via Schiff“, „schnelle Luftevakuierung“ und die sogenannte „robuste Evakuierung“ inklusive „militärischen Widerstands“, wie die Welt (online) berichtet.

Ähnliche Artikel