IMI-Aktuell 2018/386

G5-Sahel-Truppe: Vergehen

von: 29. Juni 2018

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Zynisch gesagt war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Meldungen über Menschenrechtsverletzungen der mit logistischer und finanzieller EU-Unterstützung aufgebauten G5-Sahel-Truppe auftauchen würden. In der taz heißt es: „Sie ist Europas Vorzeigeprojekt beim Versuch, in der Sahelzone die Abwehr islamistischer Terroristen und nebenbei die Verhinderung von Migration durch afrikanische Truppen erledigen zu lassen: die auf 5000 Mann angesetzte Eingreiftruppe G5-Sahel aus Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad. Aufgebaut wird sie von Frankreich, die EU und ihre Mitgliedsstaaten sagten dafür auf einem Gipfel in Brüssel im Februar 176 Millionen Euro zu. Aber jetzt bestätigt die UN-Mission in Mali (Minusma), dass G5-Soldaten schwere Menschenrechtsverletzungen begehen.“ (jw)

Ähnliche Artikel