IMI-Aktuell 2017/718

Deutsch-Französischer Motor?

von: 4. Dezember 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Bereits vor einiger Zeit waren Meldungen zu vernehmen, dass es zwischen Deutschland und Frankreich, die eigentlich die Führungsrolle beim Vorantreiben der EU-Militarisierung übernehmen wollen, hinter den Kulissen zu erheblichen Konflikten kommt. Über eine weitere „Episode“ in diesem Zusammenhang berichtet Augengeradeaus. Deutschland habe beabsichtig, Generalleutnants Erhard Bühler als neuen Vorsitzenden des EU-Militärausschusses zu etablieren. Unabgesprochen hätte daraufhin Frankreich mit General Denis Mercier einen Gegenkandidaten ins Rennen geschickt. Im Endeffekt verhinderte Frankreich so den deutschen Kandidaten: „Die Generalstabschefs (Chiefs of Defence) der Mitgliedsländer entschieden sich daraufhin für den italienischen General Claudio Graziano. Unklar bleibt, ob die Nominierung Merciers als gezielte Aktion zu sehen ist oder ob nach dem Rücktritt des franzöischen Generalstabschefs Pierre de Villiers im Juli  und Ernennung eines Nachfolgers zuvor getroffene Absprachen aus internen französischen Gründen nicht eingehalten wurden.“ (jw)

Ähnliche Artikel