IMI-Aktuell 2017/514

BW-Unis: Fakenews

von: 25. August 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die taz berichtet, dass offenbar von IP-Adressen der Bundeswehruniversitäten Wikipedia-Einträge manipuliert wurden. Unter anderem sei der Eintrag zu „Pizzagate“, einem vermeintlichen Skandal um Verbindungen der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Clinton zu einem Kinderpornoring, so verändert worden, dass die entsprechenden Falschmeldungen als Tatsache erschienen. Außerdem wurde der Beitrag über die Arbeiterbewegung dahingehend geändert, dass aus der „Erkämpfung von politischen Rechten“ die „Erkämpfung von (unverdienten) Privilegien (sog. ‚politischer Rechte‘)“ wurde. Hinweise auf rechte Umtriebe an den betreffenden Unis seien hingegen gekürz worden. „In anderen Einträgen machten sich Nutzer aus den beiden Bundeswehr-Unis am menschengemachten Klimawandel, an sozialer Gerechtigkeit und Gendermainstreaming zu schaffen“, so die taz.
Ein Sprecher gab daraufhin an, dass die Internetzugänge eigentlich nur dienstlich genutzt werden dürften. Brisant ist der Vorfall im Informationsraum u.a., weil an der Bundeswehruniversität in München zukünftig in großem Stil Hacker_innen für die Bundeswehr ausgebildet werden sollen (vgl. IMI-Aktuell 2017/461). Wie deren Aktivitäten kontrolliert werden sollen scheint jedoch nicht ausreichend geklärt

Ähnliche Artikel