[0491] Broschüre: Militärbasen / Artikel zu AWACS und EU-Rüstungshaushalt

von: 27. Juni 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

 

———————————————————-
Online-Zeitschrift „IMI-List“
Nummer 0491 ………. 20. Jahrgang …….. ISSN 1611-2563
Hrsg.:…… Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.
Red.: IMI / Jürgen Wagner / Christoph Marischka
Abo (kostenlos).. https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/imi-list
Archiv: ……. http://www.imi-online.de/mailingliste.php3
———————————————————-

Liebe Freundinnen und Freunde,

in dieser IMI-List finden sich

1.) der Hinweis auf die soeben erschienene Broschüre „Militärstützpunkte am Mittelmeer“;

2.) die Hinweise auf zwei neue Artikel zum AWACS-Einsatz in Syrien und zum geplanten EU-Rüstungshaushalt.

1.) Broschüre: „Militärstützpunkte am Mittelmeer“

Die Broschüre „Militärstützpunkte am Mittelmeer: Kriegslogistik, Machtpolitik und Widerstand“ aus der Reihe „Informationen zu Politik und Gesellschaft“ (Nr. 13, Juni 2017) ist in Kooperation mit der Europaabgeordneten Sabine Lösing erschienen und kann hier heruntergeladen werden:
http://www.imi-online.de/download/Nr.13_2017_Militaerstuetzpunkte_am_Mittelmeer.pdf

Durch diese Zusammenarbeit kann die Printversion – gerne auch in größerer Stückzahl – kostenlos im Europabüro in Hannover via E-Mail bestellt werden: hannover@sabine-loesing.de oder postalisch bei Europabüro Sabine Lösing; Goseriede 8; 30159 Hannover.

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort
1. Einleitung
2. Militärbasen – Ein kurzer historischer Abriss
3. Die Zwecke von Militärstützpunkten
3.1 Kontrolle geostrategischer Punkte
3.2 Abschreckung und Eindämmung
3.3 Weltweite Einsatzfähigkeit
3.4 Kommunikation und Aufklärung
4. Militärlogistik und -infrastruktur im Mittelmeer
4.1 Lajes Air Base
4.2 Naval Station Rota
4.3 Naval Air Station Sigonella
4.4 Naval Support Activity Souda Bay
5. Widerstand gegen Militärstrukturen
5.1 Andalusien
5.2 Sizilien
5.3 Kreta
5.4 Vernetzter Widerstand gegen Militärnetzwerke?
5.5 Krieg beginnt hier!

Die weltweiten Militäreinsätze der NATO und ihrer Mitgliedsstaaten erfordern eine komplexe Infrastruktur, um die notwendige Logistik und vernetzten Kommunikationssysteme zu ermöglichen und damit die Distanz zu den Kriegsschauplätzen überbrücken. Mit der Entwicklung der Technologie weiten sich die Funktionen und technischen Komponenten der Stützpunkte immer weiter aus. Im Laufe der letzten Jahrhunderte passten sich die zunächst auf Segelschiffe zugeschnittenen Marinestützpunkte an die Erfordernisse von Flugzeugträgern und U-Booten an. Mit der Ausweitung der zunächst hauptsächlich durch Bodentruppen und maritim geprägten Kriegsführung auf den Luft-, Welt- und Cyberraum entstanden neue Infrastrukturen und Funktionen. Heute haben komplexe Satellitenkommunikationssysteme die simpel anmutenden Telegraphen des 20. Jahrhunderts abgelöst und beschleunigen die Kommunikation und Interaktion von weltweit verteilten US- und NATO-Militäreinheiten, die weltweit einsatzbereit sind. Zu diesem hohen Grad an Vernetzung und zu ihrer schnellen Einsatzfähigkeit verhelfen den Truppen zahlreiche Militärstützpunkte weltweit, die vielfältige Funktionen erfüllen. Anhand von vier der größeren Militärstützpunkte in der Mittelmeerregion (Lajes, Rota, Sigonella und Souda Bay) sollen dieses Zusammenspiel und die unterschiedlichen Funktionen von Militärbasen allgemein und ihre Konsequenzen für das zivile Umfeld herausgearbeitet werden. Die Militärstützpunkte trennen sich von ihrer Umgebung nur durch Stacheldrahtzäune und Überwachungskameras ab, aber sie üben einen tiefgreifenden Einfluss auf die lokalen sozio-kulturellen, politischen, ökologischen und ökonomischen Gefüge aus. Anschließend sollen unterschiedliche Formen des Widerstands gegen die erläuterten Militärstrukturen beschrieben werden. Die Beispiele verdeutlichen auch, dass die Trennlinie zwischen US- und NATO-Stützpunkten schwer zu ziehen ist. Darüber hinaus spiegeln sie die steigende Nutzung von Militärstützpunkten durch die EU wieder, um ihre ausbeuterische Wirtschaftspolitik und tödliche Migrationspolitik durchzusetzen. Die USA, NATO und die EU sichern zunehmend – wenn auch nicht immer – gemeinsam ihr neoliberales Wirtschaftssystem und ihre westliche Vorherrschaft durch Militärstützpunkte ab. Die in dieser Untersuchung erstellte Analyse ist somit ebenfalls anwendbar auf Einrichtungen der NATO und der EU.

Broschüre zum download: http://www.imi-online.de/download/Nr.13_2017_Militaerstuetzpunkte_am_Mittelmeer.pdf

2.) Artikel: AWACS und EU-Rüstungshaushalt

IMI-Standpunkt 2017/16
Der Einsatz der AWACS und die Informationsräume im Syrienkrieg
http://www.imi-online.de/2017/06/15/der-einsatz-der-awacs-und-die-informationsraeume-im-syrienkrieg/
Christoph Marischka (15. Juni 2017)

IMI-Standpunkt 2017/15
EUropas Rüstungshaushalt
Kommission legt detaillierten Fahrplan vor
http://www.imi-online.de/2017/06/09/europas-ruestungsfonds/
Jürgen Wagner (9. Juni 2017)

Ähnliche Artikel