IMI-Aktuell 2017/357

Bundeswehr-Preis

von: 20. Juni 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Im Zuge der „Attraktivitätsoffensive“ der Bundeswehr wird seit 2015 jährlich der Preis „Bundeswehr und Gesellschaft“ verliehen (vgl. IMI-Analyse 2014/037), was allerdings regelmäßig trotz aufwändiger Pressearbeit recht albern wirkt. Dieses Jahr erhielten am Abend des 19. Juni den Preis in der Kategorie „Gebietskörperschaften“ die Kreisstadt Euskirchen und in der Kategorie „Vereine und Einzelpersonen“ der Foßballverein Herta BSC. Euskirchen habe sich den Preis „durch eine Vielzahl gemeinsamer Aktivitäten“ verdient, darunter „der gegenseitige Austausch bei Informationsveranstaltungen ist, das Anbringen von gelben Solidaritäts-Schleifen an den Ortseingängen oder das gemeinsame Sammeln von Spenden für Bedürftige Menschen.“ Zum Hertha BSC heißt es in der Pressemitteilung des BMVg: „Die Vereinsführung steht hinter der Bundeswehr und würdigt sie mit einer Vielzahl von Aktionen.“ Erst im November 2016 hatten der Landkreis Regen und der Verein „Bundeswehrfamilien Munster e.V.“ den Preis erhalten. (bk)

Ähnliche Artikel