IMI-Aktuell 2017/324

Katar: Ultimatum & Truppenverlegung

von: 8. Juni 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Der russischen Nachrichtenagentur Sputnik zufolge hat Saudi Arabien nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Katar (siehe IMI-Aktuell 2017/322) gestern eine Reihe von Forderungen zur Re-Normalisierung der Beziehungen gestellt, die binnen 24 Stunden umgesetzt werden müssten: „Diplomatische Beziehungen mit dem Iran abbrechen, die Muslimbrüderschaft und die Hamas abschieben, alle deren Konten einfrieren – so lauten einige jener Bedingungen, die Katar erfüllen muss, um die Beziehungen zu Saudi-Arabien zu normalisieren.“ Gleichzeitig berichtet Spiegel Online über den Beschluss der Türkei, wohl etwa 3.000 Soldaten ins verbündete Katar zu entsenden: „Die Türkei hält im Streit in der Golfregion weiter zu Katar. Am Mittwoch billigte das türkische Parlament ein Verteidigungsabkommen mit dem Emirat. Das beinhaltet auch die Stationierung von Truppen. Angaben zur konkreten Zahl der zu stationierenden Soldaten oder zum Zeitpunkt der Stationierung sind in dem Abkommen bislang nicht enthalten.“ (jw)

Ähnliche Artikel