IMI-Aktuell 2017/311

EU-Waffen für Libyen?

von: 3. Juni 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Der EU-Einsatz Sophia soll offiziell eigentlich auch das Waffenembargo überwachen – wie die Welt nun schreibt, besteht aber der Verdacht, dass EU-Länder selber Waffen  nach Libyen verbringen, dabei aber von Sophia nicht kontrolliert werden. Das nennt man wohl den Bock zum Gärtner machen: „Im Juni 2016 wurde der Sophia-Einsatz ausgeweitet. Neben der Ausbildung von Küstenschutzkräften kam die Überwachung des UN-Waffenembargos hinzu. In EU-Kreisen besteht der Verdacht, dass auf Marineschiffen aus einigen Mitgliedstaaten womöglich selbst Waffen geschmuggelt werden könnten, um befreundete Kräfte in Libyen zu unterstützen. Diese Schiffe werden freilich nicht untersucht. Beweise für diese Vorwürfe gibt es aber nicht.“ (jw)

Ähnliche Artikel