IMI-Aktuell 2017/268

Rheinmetall: Zahlen und Protest

von: 10. Mai 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Das Neue Deutschland berichtet über die Aktionärsversammlung des Rüstungskonzerns Rheinmetall und die Proteste aus diesem Anlass. Für 2016 steigerte der Konzern seinen Umsatz um acht Prozent, er plant eine Panzerfabrik in die Türkei zu exportieren und wählte Verteidigungsminister a.D. Franz-Josef Jung (CSU) in den Aufsichtsrat, wo bereits der ehemalige Bundesminister für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit, Dirk Niebel (FDP) vertreten ist.

Die Protestierenden forderten, den Konzern zu Entrüsten und hatten u.a. mit einem ausgemusterten Panzer auf dessen tödliches Geschäft aufmekrsam gemacht. Tobias Pflüger verwies als Redner darauf, dass Rheinmetall zunehmend auch von der zunehmend militärischen Aufrüstung der Polizei profitiere.

Ähnliche Artikel