IMI-Aktuell 2017/201

Heer: Umstrukturierung

von: 7. April 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die FAZ berichtet über eine geplante und offensichtlich durch die Eskalation im Verhältnis mit Russland motivierte Umstrukturierung des deutschen Heeres: „Mehr Kampf- und Schützenpanzer und mehr Personal: Das Bundesverteidigungsministerium plant offenbar, die Bundeswehr neu aufzustellen. […] Den größten Zuwachs verzeichnet gemäß den Planungen die Artillerie. Nach dem Kalten Krieg wurde sie von knapp 40 auf drei Bataillone zusammengestrichen. Für Einsätze wie in Afghanistan spielten Geschütze, die Munition über Dutzende Kilometer weit verschießen können, keine große Rolle mehr. Durch die zunehmende Konfrontation mit Russland hat sich das wieder geändert. Künftig soll es 14 Artilleriebataillone geben.“ (jw)

Ähnliche Artikel