IMI-Aktuell 2017/138

Penzing: Konversion gestoppt

von: 10. März 2017

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtet, dass der vorgesehene Verkauf des Fliegerhorst Penzings 60 km westlich von München an die anliegenden Gemeinden Penzing und Landsberg (Lech) gestoppt wurde. Grund sei „die neue sicherheitspolitische Lage“, so der Kommodore des bislang dort stationierten Lufttransportgeschwaders 61. Dieses soll weiterhin bis Ende 2017 aufgelöst werden, danach aber keine Konversion des Geländes mehr stattfinden. Stattdessen solle es „in den Status einer Stillstandswartung versetzt“ werden. „Das bedeutet, die Funktionen der Liegenschaft werden zurückgefahren, aber nur so weit, dass eine schnelle Reaktivierung und Belebung jederzeit möglich bleibt“, so die Augsburger Allgemeine. Genaueres zur weiteren Planung könnte jedoch einer „Neukonzeption der Bundeswehr“ zu entnehmen sein, „an der momentan unter Hochdruck gearbeitet werde“ und die womöglich gegen Mitte des Jahres veröffentlicht werde. (cm)

Ähnliche Artikel