IMI-Aktuell 2016/662

Clinton: Außen pfui…

von: 8. November 2016

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

In der IMI-Studie „Hochzeit der Kriegstreiber“ wurde darauf hingewiesen, dass sich der Großteil der aggressivsten US-Neokonservativen hinter Hillary Clinton gestellt hat. Auch aus Sicht von John Feffer, der in In These Times (via Bpb-Newsletter) schreibt, deutet dies auf eine besonders militaristische Außenpolitik im Fall ihrer Wahl hin, der allerdings eine vergleichsweise moderate Innenpolitik gegenübergestellt werden könnte: „In one sense, Clinton may well resurrect the neocon legacy by embracing a more or less progressive domestic policy (which would satisfy the Sanderistas) and a more hawkish foreign policy (which would satisfy all the foreign policy mandarins from both parties who supported her candidacy).“ (jw)

Ähnliche Artikel