IMI-Aktuell 2016/587

Neues aus Schnöggersburg

von: 6. Oktober 2016

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die Bundeswehr hat bei einem „Medientag“ ber den Stand des Baus der Übungs- und Kampfstadt „Schnöggersburg“ informiert, wie der MDR berichtet. Der Bildstrecke ist u.a. zu entnehmen, dass auch vier Bauernhöfe zur Übungsstadt gehören sollen, die aussehen wie typische deutsche Bauernhöfe. Ein sehr an eine Moschee erinnernder Sakralbau, der aber angeblich „keine spezielle Religion“ repräsentieren soll, ist ebenfalls bereits fertiggestellt und soll laut MDR „genutzt werden, um die interkulturelle Kompetenz der Soldaten auszuprägen“.

Der MDR berichtet auch über Protest und Widerstand. So seien „[e]rst am Montag … vier Mitglieder der Bürgerinitiative ‚Offene Heide‘ in das militärische Sperrgebiet eingedrungen und hatten eine Mahnwache für die zivile Nutzung des Truppenübungsplatzes abgehalten“. Gegen sie werde nun wegen Hausfriedensbruch ermittelt. Besagte Bürgerinitiative hatte erst vergangenen Monat den Aachener Friedenspreis erhalten. Als Preisträger 2011 gratuliert die IMI an dieser Stelle nocheinmal der BI Offene Heide zur Verleihung!

Ähnliche Artikel