IMI-Aktuell 2016/536

Pokemon No Go

von: 12. September 2016

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Nachdem Menschen aufgrund von Pokemon Go auf Truppenübungsplätzen gelandet sein sollen, sollen diese nun zur Pokemon No Go Area erklärt werden, schreibt der Remscheider General-Anzeiger: „Die Bundesregierung will im Smartphone-Spiel Pokémon Go wegen Sicherheitsbedenken die Standorte der Bundeswehr inklusive Übungsplätzen und Schießanlagen löschen lassen. Derzeit laufen Gespräche mit dem Spielebetreiber“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der ‚Neuen Osnabrücker Zeitung‘.“ (jw)

Ähnliche Artikel