IMI-Aktuell 2016/494

Kein Erstschlag?

von: 26. August 2016

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Seit einiger Zeit kursieren Gerüchte, denen zufolge die Obama-Administration über die Einführung einer No-First-Use-Politik nachdenke. Dabei handelt es sich um das Versprechen, Atomwaffen niemals zuerst und wenn, dann auch nur als Vergeltung auf einen nuklearen Angriff, einzusetzen. Angesichts der ansonsten teils recht aggressiven Nuklearpolitik unter Obama und aufgrund der knappen Zeit bis zu seinem Abtritt ist aber doch zweifelhaft, ob diese Pläne wirklich ernstharft verfolgt werden. Wie auch immer, vorsorglich bildet sich schon einmal eine Front gegen diese Absichten. Weshalb ausgerechnet der eigentlich recht kritische Bulletin for the Atomic Scientists (via Bpb-Newsletter) dafür u.a. Keith Payne eine Plattform geben muss, einer der aggressivsten US-Nuklearstrategen, wissen wohl nur die Machern des Blattes: „declaring a no-first-use policy would degrade the prospective credibility of the US nuclear deterrent—a particularly imprudent step at a time when Russia and China are rapidly expanding their military capabilities, pursuing aggressive policies in Europe and Asia respectively, and issuing explicit threats to US allies in the process.” (jw)

Ähnliche Artikel