IMI-Aktuell 2106/152

US-Rüstungsindustrie: Helle Aufregung

von: 10. März 2016

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Defense One, die der US-Rüstungsindustrie recht nahestehen, schlagen Alarm. Bei einem Wahlsieg Donald Trumps drohe der massenweise Verlust von Jobs, da dessen islamfeindlichen Positionen zur Folge haben könnten, dass die bisher lukrativen Geschäfte mit diversen Ländern insbesondere im Mittleren Osten zum Erliegen kommen könnten. Als lachende Dritte könnte sich die EU-Rüstungsindustrie erweisen, so deren Sorge: „U.S. defense industry and national security analysts are expressing concerns that a President Trump might prompt Middle Eastern and other military allies to seek arms elsewhere. ‘President Trump may prove offensive to Islamic states and those countries could seek alternative sources of weapons systems,’ Byron Callan, an analyst with research firm Capital Alpha Partners wrote in a recent report. ‘European firms could benefit if countries seek to reduce U.S. defense dependence.’” (jw)

Ähnliche Artikel