IMI-Aktuell 2015/556

Rüstungsprojekte: Die Rechnung bitte!

von: 10. Oktober 2015

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die Bild-Zeitung berichtet über eine Auswertung des Verteidigungsministeriums zu den aktuell wichtigsten Rüstungsprojekten: „Die 19 größten Rüstungsprojekte der Bundeswehr haben durchschnittlich 41 Monate Verspätung und sind zusammen 12,6 Milliarden Euro teurer als geplant. Das entspreche einer Kostensteigerung von 28 Prozent, heißt es in einem aktuellen Rüstungsbericht des Verteidigungsministeriums.“ (jw)

Ähnliche Artikel