IMI-Aktuell 2015/160

Nuland-Kagan Connection

von: 25. März 2015

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Sie ist derzeit eine der absoluten US-Hardlinerinnen in der Ukraine-Frage, die einflussreiche Leiterin der Europaabteilung im US-Außenministerium, Victoria Nuland. Sie war es zB, der es zukam, die US-Delegation unmittelbar vor der Münchner Sichehreitskonferenz in diesem Jahr auf eine harte Linie einzuschwören (siehe IMI-Analyse 2015/003). Zugleich ist sie auch Ehefrau eines der einflussreichsten US-Neokonservativen, nämlich von Robert Kagan, dem ehemaligen Chefberater der republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain und Mitt Romney. Kagan ist einer der eifrigsten Propagandisten, dass die USA alles, einschließlich militärischer Mittel daran setzen müssen, ihre Vorherrschaft unter allen Umständen aufrecht zu erhalten (siehe detailliert zu Kagans Schriften IMI-Analyse 2012/019). Der Journalist Robert Parry weist nun darauf hin, dass das hochrangige Obama-Regierungsmitglied Nuland und ihr Ehemann, der Ultraneokonservative Kagan auch inhaltlich weitgehend vom selben Blatt lesen: „According to a New York Times article about how the essay took shape and its aftermath, writer Jason Horowitz reported that Kagan and Nuland shared a common world view as well as professional ambitions, with Nuland editing Kagan’s articles, including the one tearing down her ostensible boss.” (jw)

Ähnliche Artikel