IMI-Aktuell 2015/159

Deutschlandfunk: Dossier zur Ukraine

von: 24. März 2015

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Im Deutschlandfunk gab es ein sehr interessantes Dossier zum Ukraine-Konflikt von Politikwissenschaftler und Ukraine-Experten Klaus Müller zu hören. Themen waren die postsowjetische Geschichte der Ukraine, die sogenannte Maidan-Revolution, die Oligarchenherrschaft (vgl. hierzu auch diese IMI-Analyse 2014/038) und die geopolitischen Auseinandersetzungen. Zur Rolle der EU heißt es abschließend in diesem Dossier: „Der geopolitische Konflikt um die Ukraine hat sich nicht am Assoziierungsabkommen entzündet, sondern an dessen Nichtunterzeichnung. Die EU hat diesem Rückzug jede innenpolitische Rationalität abgesprochen und durch den langen Arm Moskaus erklärt. Sie hat den Wunsch des Kiewer Protests, der desolaten wirtschaftlichen Lage durch den Absprung nach Westen zu entkommen, durch Wohlstandsversprechen genährt. In den südeuropäischen Krisenländern aber hatte die EU solche Versprechungen längst schon entwertet.“ (mp)

Ähnliche Artikel