IMI-Aktuell 2014/629

Mexiko: G36

von: 15. Dezember 2014

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Auf die illegalen Exporte von G36 Gewehren in mexikanischen Unruheprovinzen wurde wiederholt hingewiesen (siehe IMI-Analyse 2014/011). Auch bei den jüngsten schweren Menschenrechtsverletzungen sollen möglicherweise G36-Gewehre zum Einsatz gekommen sein, wie die taz (10.12.2014) berichtete: „Haben Polizisten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero mit Waffen, die illegal aus Deutschland in die Region gelangten, auf Studenten geschossen? Eine Liste der Strafverfolger, die der taz vorliegt, bestätigt: Nach dem blutigen Angriff von Polizeibeamten und Mafia-Killern auf die jungen Männer in der Stadt Iguala beschlagnahmten die Ermittler 36 Gewehre der Rüstungsschmiede Heckler & Koch (H & K) – Waffen, die laut Exportgenehmigung nie nach Guerrero hätten gelangen dürfen.“ (jw)

Ähnliche Artikel