Quelle: Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. - www.imi-online.de

IMI-Standpunkt 2014/045

NATO-Gipfel: Überwachungsnetzwerke

Christoph Marischka (05.09.2014)

Was die Kameraüberwachung öffentlicher Plätze und die Einbeziehung privater Firmen in die Polizeiarbeit angeht, ist Großbritannien ja ohnehin – je nach Betrachtung – Vorreiter oder Albtraum. Beim gegenwärtigen NATO-Gipfel im südlichen Wales zeigte sich hierfür ein weiteres Beispiel. So wurde neben offiziellen Fahrzeugen der walisischen Polizei mit aufmontierten Satellitenschüsseln der Firma „Excelerate Technology Ltd.“ auch ein Technologie-Demonstrator der Firma mit zwei solchen Satellitenschüsseln und zahlreichen Monitoren im Inneren gesichtet. Das Unternehmen verspricht Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräften „integrierte, kabellose Lösungen und ein privat betriebenes Satellitennetzwerk“ sowie Unterstützung durch eigene Fachkräfte und Fahrzeuge auch in Krisensituationen rund um die Uhr. Durch den somit gewährleisteten Austausch von Daten in Echtzeit sollen Führung und Überwachung, sowie die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Behörden verbessert werden.

Die walisische Polizei wurde jedoch nicht erst anlässlich des NATO-Gipfels mit dieser Technologie ausgerüstet. Sie kam schon beim Golfturnier Ryder Cup 2010 zum Einsatz – dem letzten großen Event in Süd Wales, mit dem der NATO-Gipfel in der ansonsten eher vergessenen Region vor Ort häufig verglichen wird. Damals wurde das Netzwerk von Excelerate u.a. dazu genutzt, um die Aufzeichnungen von Helmkameras und Funkgeräten fahrradfahrender Polizisten direkt in die Lagezentren der Polizei zu übertragen. Hinzu kamen kurzfristig an Laternenpfosten zu installierende Überwachungskameras des Typs „Sherpa“, die grundsätzlich auch im Stande sind, Tonaufnahmen aufzufangen und weiterzuleiten und vom selben Hersteller angeboten werden.

Gruppen fahrradfahrender Polizisten mit Helmkameras – menschliche Drohnen sozusagen – wurden auch jetzt beim NATO-Gipfel immer wieder gesichtet, u.a. im Eingangsbereich des Gegengipfels beim Auftakt in Cardiff, wo „Excelerate Technology Ltd“ seinen Hauptsitz hat. Nach dem Ryder Cup wurde das Unternehmen mit damals 31 Mitarbeiter_innen (darunter einige Familienangehörige des Gründers David Savage) in die Liste der 100 am schnellsten wachsenden Technologiefirmen des Vereinigten Königreichs und der „Wales Fast Growth 50″ aufgenommen und als Hoffnungsträger der ansonsten von Arbeitslosigkeit geprägten Region gefeiert. Als weiterer Hoffnungsträger für die industrielle Entwicklung gilt der Sir Terry Matthews, Besitzer des Golfhotels Celtic Manors, wo sowohl der Ryder Cup, als auch der NATO-Gipfel ausgetragen wurden. Matthews ist laut Wikipedia Gründer von 80 Firmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. (cm)

------------

Quelle: Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. - www.imi-online.de