IMI-Aktuell 2014/191

Türkei: Kriegsvorwand

von: 28. März 2014

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Parallel zu Meldungen, dass die Auseinandersetzungen in Syrien wieder an Schärfe deutlich zunehmen, taucht nun ein auf youtube veröffentlichtes Gespräch auf, das nahelegt, dass die türkische Regierung händeringend nach Vorwänden sucht, ja sogar bereit ist, welche zu fabrizieren, um dort militärisch eingreifen zu können. Auf Spiegel Online (27.03.2014) hießt es hierzu: „Zu hören sind dabei angeblich Außenminister Ahmet Davutoglu, Geheimdienstchef Hakan Fidan, Unterstaatssekretär Feridun Hadi Sinirlioglu und Vize-Armeechef Yasar Güler. Die Männer suchen in dem Gespräch nach einem Grund für einen Krieg mit Syrien. […] So erwägen sie dem Mitschnitt zufolge, Anschläge auf schützenswerte Grabstätten zu inszenieren, um einen Angriffsgrund gegen Syrien zu haben. Alternativ könnten auch türkische Agenten von syrischem Boden aus Raketen auf türkisches Territorium feuern. Wörtlich sagt ein Mann, angeblich Fidan: ‚Wenn es nötig ist, kann ich vier Männer nach Syrien schicken und acht Raketen auf die Türkei abfeuern lassen, um einen Kriegsgrund zu schaffen. Wenn nötig, kann auch ein Angriff auf die Grabstätte erfolgen.'“ (jw)

Ähnliche Artikel