IMI-Aktuell 2013/462

Reservisten gegen Plünderer

von: 6. November 2013

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Die neu gegründeten „Regionalen Sicherungs- und Unter­stützungs­kräfte“ der Reservisten (RSUs) bilden zusammen mit dem ebenfalls neuen „Kommando Territoriale Aufgaben“ (KTA) den Kern einer völlig neuen Präsenz der Bundeswehr im Inland (siehe IMI-Studie 2013/08a). Bundeswehr Monitoring (28.10.2013) berichtete nun über eine Übung der RSUs, bei der auch der Einsatz gegen Plünderer – faktisch also Aufstandsbekämpfung – geprobt worden sei: „Laut einem Online-Bericht der Mittel­bayerischen Zeitung vom 28. Oktober 2013 haben ‚erstmals in ganz Deutsch­land‘ die mit Reservisten aufgestellten ‚Sicherungs- und Unterstützungs­kompanien eine Woche lang auf dem Truppen­übungs­platz Grafenwöhr‘ geübt. Trainiert worden sei dabei auch das Scharfschießen mit dem Sturm­gewehr G36, dem Maschinen­gewehr und der Panzer­faust. Übungs­szenario sei gewesen, ‚dass Deutsch­land durch Unwetter und Überschwemmungen verwüstet war.‘ ‚Die Bundes­wehr musste her‘, weil sich ‚Plünderungen und Über­griffe häuften.‘“ (jw)

Ähnliche Artikel