IMI-Aktuell 2013/373

Syrien: Sicherung von C-Waffen

von: 11. September 2013

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Der Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke und ehemalige Biowaffeninspekteur der UNO, Jan van Aken, begrüßt in einem Beitrag auf seiner Website den Vorschlag zur internationalen Kontrolle der syrische C-Waffen und weist gleichzeitig auf gefährlichen Konfliktstoff hin.

So könnte ein entsprechend formulierter UN-Beschluss eine „zwangsweise Sicherung der Chemiewaffen“ ermöglichen, was nur „mit dem Einsatz von Bodentruppen und einer großflächigen Besetzung Syriens“ möglich wäre.

Wichtig ist also, dass es eine kooperative Lösung angestrebt wird, „sonst gäbe es durch diese Hintertür plötzlich doch noch ein UN-Mandat zum Angriff auf Syrien“.

Eine Sicherung der Chemiewaffen in Syrien könnte außerdem dazu führen, dass die Sicherungskräfte in den Krieg hineingezogen werden. „Mir scheint es mehr Sinn zu machen, die Chemiewaffen so schnell wie möglich außer Landes zu bringen und dort zu vernichten.“ (an)

Ähnliche Artikel