IMI-Aktuell 2013/139

Heckler & Koch: Mexiko

von: 13. Mai 2013

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Bereits vor einigen Tagen berichtete NRWZ Online (05.05.2013) in einem sehr informativen Artikel, die Firma Heckler & Koch habe zwei Mitarbeiter aus der mittleren Ebene entlassen – Begründung: Sie sollen – allein – für die illegale Lieferung von G-36-Gewehren in vier mexikanische Unruheprovinzen verantwortlich sein, wofür keine Exportgenehmigungen vorlagen. Bis dahin hatte die Firma noch jegliche Verstrickung dementiert, jetzt will sie aller Wahrscheinlichkeit nach durch die Preisgabe zweier Sündenböcke versuchen, die Sache ohne größere Schäden vom Tisch zu bekommen, was ihr hoffentlich nicht gelingen wird. (jw)

Ähnliche Artikel