IMI-Aktuell 2013/130

BW-Drohnen: Was nu!?

von: 8. Mai 2013

Drucken

Hier finden sich ähnliche Artikel

Laut Informationen von Spiegel Online (30.04.2013) habe der US-Kongress die Lieferung von waffenfähigen Drohnen an Deutschland am 10.04.2013 im Grundsatz genehmigt. Vorausgegangen sei Anfang 2012 eine Voranfrage an die USA, ob sie grundsätzlich dem Export von drei Kampf-Drohnen vom Typ MQ-9 Reaper („Sensenmann“) und vier Bodenstationen genehmigen würden. Eine einzelne Drohne koste etwa 17 Mio. US-Dollar. Eine offizielle Bestätigungsnote hierfür werde Anfang Mai 2013 erwartet. Diese Nachricht wurde auch von anderen Medienberichten übernommen. Allerdings scheint Die Welt (02.05.2013) andere Quellen zu besitzen. Denn in einem Artikel dieser Zeitung werden hinsichtlich Anzahl der Systeme, Kosten und Zeitpunkt der Anfrage an die USA neuartige Zahlen genannt: „Und dann sind da noch die Drohnen vom Typ MQ-9 Reaper, die Deutschland in den USA kaufen will. Sie machen (…) Schlagzeilen, obwohl die Anfrage nach insgesamt fünf Drohnen plus Bodenkontrolle im Wert von 205 Millionen Dollar in Washington schon seit Sommer 2008 vorliegt. Aber der Kongress hat erst im April dem Export im Grundsatz zugestimmt. Außer zur Beobachtung lassen sich die unbemannten Fluggeräte mit Luft-Boden-Raketen bestücken und als Kampfdrohnen verwenden.“ (mh)

Ähnliche Artikel